Home

Aktion 2: Oktoberrevolution.
Den Sommer über spitzt sich die Situation zwischen der provisorischen Regierung und den Revolutionären weiter zu. Lenin fordert die sofortige Beendigung des 1. Weltkrieges, die Regierung hingegen will bis zum Ende weitermachen. Am 25. Oktober 1917, also genau 8 Monate nach Ausbruch der Februarrevolution, zieht Lenin seine Konsequenzen aus den Meinungsverschiedenheiten und startet einen Angriff, um die Regierung zu stürzen. Die von Trotzki geführten Petersburger Truppen besetzen die wichtigsten Punkte der Stadt und stürmen den Winterpalais, den Sitz der Regierung.

3

Oktoberrevolution: Gemälde sozialistischer Realismus um die Führungskraft Lenins zu unterstreichen. Rede im Hauptquartier der Bolschewiki während der Oktoberrevolution.
(Quelle: http://www.lsg-musin.de)

Lenin hat es (fast) geschafft. Er nennt seine neue Regierung “Rat der Volkskommissare”, in denen er, Trotzki und auch Stalin wichtige Positionen innehaben. Die Regierung besteht nur aus Bolschewiken.

Seine ersten Änderungen sind:

1. Dekret über den Frieden: Ende des Krieges ohne Aneignung fremder Territorien
2. Dekret über den Boden: Entschädigungslose Enteignung der Grundbesitzer, Land soll von örtlichen Bauernräten aufgeteilt werden
3. Dekret über die Rechte der Völker Russlands: Freie Selbstbestimmung der Nationalitäten bis zur Bildung eines selbstständigen Staates

Weiters: Gleichberechtigung der Frauen, Trennung von Kirche und Staat, Nationalisierung der Banken, Einführung der Schulpflicht, Bekämpfung des Analphabetismus.

Aktion 3: Bürgerkrieg.
Klingt ja alles ganz schön, aber der erste Eindruck trügt. In den Wahlen zur “Verfassunggebenden Versammlung”, in dem auch die Sozialrevolutionäre und andere Parteien vertreten sind, erreichen die Bolschewiki nur ein Viertel der Stimmen und somit keine offizielle Legitimation ihrer Regierung. Lenin greift, um seine Partei an der Macht zu halten, zu drastischen Mitteln. Er lässt die Versammlung auflösen und gründet eine  eigene Sicherheitspartei, die Tscheka. Sie kann ohne jeglichen Prozess über Gegner und Aufständische Todesurteile fällen und Menschen in Zwangslager stecken. Auch die Zarenfamilie wurde ein Opfer dieser Politik. Die Romanows wurden 1918 aus ihrem Quartier entführt und ermordet.  Die von Lenin geforderte nationale Selbstbestimmung führt zu einer extremen Verkleinerung des Staates: Viele Teile erklären die Unabhängigkeit von Russland. Auch die Machterhaltung fällt Lenin schwer, immer wieder wird er von Putschversuchen geschwächt. Doch die von Trotzki organisierte Rote Armee hält dem Druck stand. Der daraus resultierende Bürgerkrieg (1918-1922) bringt erneut Elend und Zerstörung über das Land. Hier steht rot (radikale Kommunisten) gegen weiß (liberale Kommunisten und Demokraten) und trotz Unterstützung der Entente auf Seiten der “Weißen” gewinnen die Bolschewiki.

Das Ergebnis:
Lenin will was verändern. 1921 protestieren gerade die Matrosen und nachdem auch dieser Aufstand blutig niedergeschlagen wurde, präsentiert Lenin plötzlich ein neues Konzept: Der erste Punkt gilt der Erneuerung der Landwirtschaft. Die Bauern konnten nun selbstständig verkaufen und mussten nichts mehr abliefern, dafür aber Steuern zahlen. Lenin lädt erstmals auch ausländische Investoren ein, sich in Russland niederzulassen.  1922 wird, gemeinsam mit den neu eroberten Gebieten des Bürgerkrieges, aus  Russland die UdSSR (Union der Sozialistischen Sowjetunion). Neben Russland waren auch Weißrussland, der Kaukasus und die Ukraine nun Teil der UdSSR. Sie macht im Ausland auf sich aufmerksam und wird bald von den meisten europäischen Staaten anerkannt. Lenin und sein Staatskabinett gehen immer mehr ins Extreme und beschließen, jede von der Parteispitze abweichende Meinung zu verfolgen und die Täter aus der Partei auszuschließen. Um das durchzuführen richtet man ein Generalsekretariat, ein Organisationsbüro und ein Zentralkomitee ein. Diese 4 Organisationen bilden fortan die Schlüsselstellung in der kommunistischen Regierung.

Ausblick:
Lenin stirbt und entgegen seinen Bemühungen, den radikalen Stalin nicht an die Spitze zu lassen, wird er bald seinen Platz innehaben..

Und wer ein literarisches Werk zur Oktoberrevolution lesen will: “Die Farm der Tiere” von George Orwell bietet sich da sehr an. Den Tipp hab ich von Maria Schachner, vielen lieben Dank! 🙂

Fremdwörter in diesem Artikel:

Dekret: Behördliche oder richterliche Verfügung

Kommunismus: Eine politische Richtung die eine zentrale und einheitlich gelenkte Wirtschafts- und Sozialordnung anstrebt.

Putschversuch: Ein Putschversuch ist der meist überraschende und brutale Versuch von Revolutionären, eine bestehende Regierung zu stürzen. Berühmte Putsche: Putsch in KubaHitler- Ludendorff-PutschJuliputsch in Österreich.

Räte: Auf russisch heißt der Rad “Sowjet” und bezeichnet wichtige Verwaltungsorgane in der Sowjetunion. Logischerweise ergibt sich auch der Name der Sowjetunion aus diesen Räten.

Staatskabinett: Ist ein anderes Wort für Regierung.

Sozialstaat: Ein demokratischer Staat, der nicht nur die Grundrechte garantiert, sondern auch die alle möglichen Maßnahmen (wirtschaftlich, rechtlich, soziale) um Gegensätze und Spannungen zu lockern.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s